Unterschied zwischen Rekonvaleszenz-Plasmatherapie und monoklonalen Antikörpern

Bei einer Rekonvaleszenzplasmatherapie wird Blutplasma einer Person verwendet, um eine andere Person zu behandeln, die an derselben Infektion erkrankt ist. Monoklonale Antikörper werden im Labor hergestellt und zur Behandlung bestimmter Infektionen verwendet.

Was ist eine rekonvaleszente Plasmatherapie?

Definition:

Die Rekonvaleszenz-Plasmatherapie ist eine Behandlungsform, bei der das Blutplasma einer Person, die an einer Infektion erkrankt ist und sich erholt hat, verwendet wird, um eine andere Person zu behandeln, die an derselben Infektion erkrankt ist.

Formation:

Bevor das Plasma entnommen und verwendet werden kann, muss sich der Erkrankte von der Infektion erholt haben. Bei einer Infektion mit einem Krankheitserreger entwickelt der Körper eine Immunantwort, die die Aktivierung von Zellen des Immunsystems wie T-Lymphozyten und B-Lymphozyten umfasst. Die B-Lymphozyten produzieren Antikörper, die sich an die Antigene des Erregers heften und ihn für die Zerstörung durch andere Zellen markieren. Sobald sich eine Person von einer Infektion, z. B. Covid-19, erholt hat, kann ihr Blutplasma entnommen und einem Prozess namens Plasmapherese unterzogen werden. Dabei wird eine Blutprobe entnommen und in ihre Bestandteile zerlegt. Nur der flüssige Teil, das Plasma, wird aufbewahrt und zur Transfusion an einen Kranken verwendet, der Rest des Blutes wird dem Spender zurückgegeben.

Verwendet:

Die Rekonvaleszententherapie wird vor allem zur Behandlung von Erkrankungen eingesetzt, die durch Viren verursacht werden und bei denen die Behandlungsmöglichkeiten eingeschränkt sind.

Vorteile:

Die Schwere und das Sterberisiko scheinen zumindest bei Covid-19-Patienten, die mit Rekonvaleszenzplasma behandelt werden, und insbesondere bei denen, die in den frühen Stadien der Krankheit behandelt werden, abzunehmen. Mit Rekonvaleszenz-Plasma können Personen möglicherweise auch den Körper früher vom Virus befreien.

Nachteile:

Obwohl selten, birgt die Rekonvaleszenz-Plasmatherapie einige potenzielle Gefahren. In einigen Fällen hat eine solche Therapie beispielsweise zu allergischen Reaktionen und Lungenschäden geführt.

Beispiele:

Covid-19-Plasma wurde kranken und genesenen Patienten entnommen und zur Behandlung von schwerkranken Covid-19-Patienten verwendet. Eine solche Therapie wurde auch bei der Behandlung der H1N1-Influenza und bei Ebola-Patienten eingesetzt

Was sind monoklonale Antikörper?

Definition:

Monoklonale Antikörper sind Proteine, die in einem Labor künstlich synthetisiert werden, um natürliche Antikörper nachzuahmen, die einen bestimmten Krankheitserreger bekämpfen.

Formation:

Die Antikörper werden unter Verwendung der Hybridom-Technologie hergestellt. Ein besorgniserregendes Antigen wird einer Maus injiziert, was eine Immunantwort auslöst. Die in der Maus als Reaktion auf das Fremdantigen produzierten polyklonalen Antikörper werden dann aus der Milz des Tieres entfernt und mit Myelomzellen kombiniert. Die Hybridzellen werden dann gezüchtet und später auf den interessierenden Antikörper gescreent. Die den Antikörper enthaltenden Zellen werden in Massenproduktion hergestellt, so dass große Mengen des monoklonalen Antikörpers synthetisiert werden können.

Verwendet:

Die Idee hinter monoklonalen Antikörpern besteht darin, die Reaktion des Immunsystems einer Person auf eine Infektion zu verbessern. Sie wurden zur Behandlung von Menschen mit einigen Krebsarten verwendet. Sie werden auch für die Behandlung von Menschen mit Covid-19 untersucht. Wissenschaftler haben potenzielle monoklonale Antikörper bei Erkrankten identifiziert. Die interessierenden Covid-Antikörper sind diejenigen, die auf das Spike-Protein des Virus abzielen, das der Teil ist, der es dem Virus ermöglicht, in die Zellen des Wirts einzudringen.

Vorteile:

Ein monoklonaler Antikörper kann entwickelt und hergestellt werden, um spezifisch auf das Antigen eines Pathogens abzuzielen. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass diese Antikörper in einem Labor synthetisiert werden; es bedeutet, dass sie massenproduziert werden können. Sie können auch zur Behandlung von Krebspatienten und möglicherweise gegen die Virusinfektion Covid-19 eingesetzt werden, da sie zur Behandlung anderer Viruserkrankungen wie Ebola entwickelt wurden.

Nachteile:

Ein großer Nachteil monoklonaler Antikörper besteht darin, dass sie teuer und zeitaufwendig in der Herstellung sind. Wie alle molekularen und Zellkulturtechniken können Kulturen kontaminiert werden; In diesem Fall müssen die Kulturen verworfen und die Antikörperproduktion gestoppt werden. Dies verursacht mehr Zeit- und Geldverlust.

Beispiele:

Forscher haben herausgefunden, dass monoklonale Antikörper bei der Behandlung von Ebola-Patienten hilfreich sind, wenn sie in einem frühen Stadium der Krankheit verabreicht werden. Die FDA hat kürzlich den Einsatz einer monoklonalen Antikörpertherapie Bamlanivimab zur Anwendung bei Covid-19-Patienten zugelassen.

Unterschied zwischen Rekonvaleszenz-Plasmatherapie und monoklonalen Antikörpern?

Definition

Die Rekonvaleszenz-Plasmatherapie ist die Verwendung von Plasma einer Person zur Behandlung einer anderen, die dieselbe Krankheit hat. Monoklonale Antikörper werden in einem Labor hergestellt, um eine kranke Person zu behandeln.

Wie es synthetisiert wird

Plasma wird im Körper der Person hergestellt und dann extrahiert und vor der Übertragung an eine kranke Person einer Plasmapherese unterzogen. Monoklonale Antikörper werden in einem Labor hergestellt, indem zuerst Antigene in eine Maus injiziert und dann Zellen extrahiert werden, die Antikörper enthalten.

Wie variabel die Komponenten sind

Das Rekonvaleszenzplasma variiert, da die Reaktionen des Immunsystems variieren. Monoklonale Antikörper variieren nicht, da sie im Labor synthetisiert und kloniert werden.

Vorteile

Ein Vorteil von Die Rekonvaleszenz-Plasmatherapie funktioniert bei vielen Viren gut und ist kostengünstig. Ein Vorteil monoklonaler Antikörper besteht darin, dass sie in Massenproduktion hergestellt und zur Behandlung von Krebs verwendet werden können.

Nachteile

Potenzielle allergische Reaktionen und Lungenprobleme geben bei der Rekonvaleszenz-Plasmatherapie Anlass zur Sorge. Monoklonale Antikörper sind teuer in der Herstellung und zeitaufwendig.

Tabelle zum Vergleich der Rekonvaleszenz-Plasmatherapie mit monoklonalen Antikörpern

Zusammenfassung der Rekonvaleszenz-Plasmatherapie vs. Monoklonale Antikörper

  • Sowohl bei der Rekonvaleszenz-Plasmatherapie als auch bei monoklonalen Antikörpern werden Antikörper in irgendeiner Form verwendet, um bei der Behandlung von kranken Menschen zu helfen.
  • Die Rekonvaleszenz-Plasmatherapie war für Patienten mit Covid-19 von Vorteil, um die Symptome zu reduzieren.
  • Monoklonale Antikörper werden als Behandlungsoption untersucht, basierend auf der Identifizierung vieler im Covid-19-Virus, und mindestens einer wurde zur Verwendung zugelassen.

Sehen Sie mehr über: ,