Unterschied zwischen Erbe und Begünstigtem

Die Begriffe Erbe und Begünstigter werden bei der Erstellung von Nachlassplänen synonym verwendet. Diese beiden haben jedoch Unterschiede. Das Verständnis der Unterschiede zwischen den beiden Begriffen beseitigt Komplikationen und Verwirrung, die entstehen würden, wenn diese beiden bei der Nachlassplanung falsch verwendet werden. Was ist also der Unterschied zwischen Erbe und Begünstigtem?

Was ist Erbe?

Ein Erbe ist eine Person, die berechtigt ist, Geld von einer verstorbenen Person auf der Grundlage der Nachfolgeregelungen des Standardstaats zu erhalten. Die meisten Erben sind überlebende Blutsverwandte und Ehegatten. In den meisten Fällen kommt der Begriff Erbe ins Spiel, wenn eine Person ohne Testament stirbt.

Nach den Bestimmungen der meisten Gesetze werden Kinder automatisch Erben, wenn ihre Eltern sterben. Auch andere nahe Verwandte können als Erben aufgeführt werden, wenn kein Testament bestanden hat. In der Regel steht jedoch ein Ehepartner an erster Stelle, gefolgt von den Kindern. Obwohl selten, können alle Erben verstorben sein. In diesem Fall geht der Nachlass in einem als Escheatment bezeichneten Prozess an den Staat über.

Außerdem wird der Betrag, den jede Person erhält, durch die geltenden Gesetze in einem Gebiet bestimmt. Dadurch wird auch sichergestellt, dass das Vermögen des Nachlasses nur auf gesetzlich Berechtigte übergeht.

Ein Erbe kann unabhängig von der Dauer der Beziehung kein unverheirateter Partner sein. Auch Stiefkinder, gesetzlich geschiedene Ehegatten, Freunde, eine Wohltätigkeitsorganisation oder Pflegekinder gelten nicht als Erben.

Was ist Begünstigter?

Dies ist eine Person, die in einem Trust, einer Versicherungspolice aufgeführt ist oder Vermögenswerte von einer anderen juristischen Person erhalten möchte. Ein Begünstigter kann eine Organisation, ein Familienmitglied, ein Freund, Stiefkinder, ein Partner, ein Haustier oder sogar eine Wohltätigkeitsorganisation sein. Erben können von der Begünstigung eines Treuhandvertrags, Testaments oder einer Versicherungspolice ausgeschlossen werden.

Obwohl Erben Begünstigte sein können, ist es nicht immer eine Garantie, dass sie das rechtmäßige Erbe erhalten. Hinterlässt beispielsweise ein Elternteil seinen Nachlass für den Lebenspartner, haben die Kinder keinen Anspruch auf das Erbe.

Die meisten Begünstigtennachfolgen werden oft durch Begünstigungsbezeichnungen wie Kreditgenossenschaften, Versicherungsunternehmen, Banken sowie andere Finanzinstitute weitergegeben.

Ähnlichkeiten zwischen Erbe und Begünstigtem

  • Beide profitieren vom Nachlass anderer Parteien

Unterschiede zwischen Erbe und Begünstigtem

Definition

Ein Erbe ist eine Person, die berechtigt ist, Geld von einer verstorbenen Person auf der Grundlage der Nachfolgeregelungen des Standardstaats zu erhalten. Auf der anderen Seite ist ein Begünstigter eine Person, die in einem Trust, einer Versicherungspolice aufgeführt ist oder Vermögenswerte von einer anderen juristischen Person erhalten möchte.

Bestimmungen

Ein Erbe ist ein überlebender Blutsverwandter oder Ehegatte und kann keine Stiefkinder, rechtmäßig geschiedenen Ehegatten, Freunde, Wohltätigkeitsorganisationen oder Pflegekinder sein. Andererseits kann ein Begünstigter eine Organisation, ein Familienmitglied, ein Freund, Stiefkinder, ein Partner, ein Haustier oder sogar eine Wohltätigkeitsorganisation sein.

Erbe vs. Begünstigter: Vergleichstabelle

Zusammenfassung von Erben vs. Begünstigten

Ein Erbe ist eine Person, die berechtigt ist, Geld von einer verstorbenen Person auf der Grundlage der Nachfolgeregelungen des Standardstaats zu erhalten. Ein Erbe kann nur ein überlebender Blutsverwandter oder ein Ehegatte sein. Auf der anderen Seite ist ein Begünstigter eine Person, die in einem Trust, einer Versicherungspolice aufgeführt ist oder Vermögenswerte von einer anderen juristischen Person erhalten möchte. Sie können eine Organisation, ein Familienmitglied, ein Freund, Stiefkinder, ein Partner, ein Haustier oder sogar eine Wohltätigkeitsorganisation sein.

Mehr sehen über: ,